Kolping Hollage - Logo

Hilfsnavigation

Schriftgröße

Don Camillo auf der Waldbühne Ahmsen

Szene aus „Don Camillo und die jungen Leute“. Foto: Waldbühne Ahmsen

Szene aus „Don Camillo und die jungen Leute“. Foto: Waldbühne Ahmsen

Die Kolpingsfamilie Hollage bietet am Sonntag (22. Juli) eine Fahrt zur Freilichtbühne Ahmsen an. Los geht’s um 13 Uhr ab Neulandstraße (anschließend weitere Haltenstellen). Gezeigt wird das Stück „Don Camillo und Peppone und die jungen Leute“.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Manfred Haustermann unter Telefon 05407 4139.

Don Camillo und Peppone und die jungen Leute

Die Waldbühne Ahmsen beschert dem Publikum in der Spielzeit 2018 einen schwungvollen, leichten und amüsanten italienischen Theater-Sommer mit dem Volksstück „Don Camillo und die jungen Leute“.

Das große Ensemble sorgt für viel Action und Leben auf der Natürbühne – natürlich abwechselnd mit besinnlichen Szenen. Mit vielen kleinen Details wird sich die Bühne in ein kleines italienisches Dorf der Po-Ebene in Norditalien verwandeln. Da knattern nicht nur alte Motorräder und Vespas über die Bühne, auch Sportwagen und Trecker beherrschen die Szene. Es wird gestritten, geschlagen, geschossen, aber auch getanzt, geliebt und geküsst.

Das kleine, beschauliche Dorf von Peppone und Don Camillo wird von der modernen Zeit überrollt. Rock´n Roll, Militärdienst-Verweigerer und zwei rivalisierende Jugendbanden bringen das sonst so beschauliche Leben im ländlichen Italien durcheinander und keiner mag mehr so recht an die alten Werte glauben. Dem sonst so pfiffigen Don Camillo vermiesen nicht nur „Rocker und Gammler“ mit ihrer „gotteslästerlichen Ungezwungenheit“ den Tag. Nein, auch noch ein progressiver Hilfspfarrer wurde ihm zugewiesen.

Und schlimmer noch: Seine ihm anvertraute Nichte, die bereit ist, im Minirock für die Dorfjugend auf die Barrikaden zu steigen, verdreht mit ihrer roten Mähne allen ehrbaren Männern den Kopf. Da heißt es, Nerven bewahren. Wie gut, dass der himmlische Herr gegenüber den Weltverbesserern Nachsicht walten lässt und seinen Hirten mit den Worten erinnert: „Don Camillo, beruhige Dich, auch ich war ein Revolutionär.”