Kolping Hollage - Logo

Hilfsnavigation

Schriftgröße

1.875 Euro für Gehörlosenschule in Tansania

Heiner Placke, Julian Schwegmann und Christian Speer überreichen Kristin Kohlbrecher (von rechts) einen symbolischen Spendenscheck über 1.875 Euro.

Heiner Placke, Julian Schwegmann und Christian Speer überreichen Kristin Kohlbrecher (von rechts) einen symbolischen Spendenscheck über 1.875 Euro.

Ehrung der Jubilare beim Kolpinggedenktag im Saal des Gasthauses Barlag.

Ehrung der Jubilare beim Kolpinggedenktag im Saal des Gasthauses Barlag.

Zwölf Monate lang leistete Kristin Kohlbrecher einen Freiwilligendienst über die Kolping-Jugendgemeinschaftsdienste in Tansania. Sie arbeitete in einer Schule für Gehörlose in Singida, einer kleinen Stadt in Zentral-Tansania. Vor ein paar Monaten kehrte die Hollager Kolpingerin zurück – mit vielen Eindrücken und Erfahrungen im Gepäck.

Von dem, was sie während ihres Freiwilligendienstes erlebt hat, berichtete sie am Samstag (8. Dezember) auf der Abendfeier anlässlich des Kolping-Gedenktages im Saal des Gasthauses Barlag. Sie erzählte vor gut 100 Kolping-Mitgliedern wie bereichernd die Zeit in Tansania für sie ganz persönlich war. In der Schule habe sie die Lehrkräfte unterstützt und Freizeitveranstaltungen organisiert. Neben Swahili und der lokalen Gebärdensprache habe sie auch gelernt, Heiratsanträge höflich abzulehnen, so die 19-jährige. Des Weiteren berichtete sie wie Menschen mit Behinderung in Tansania oftmals leben würden und aus welchen Gründen die Stellung in der Gesellschaft eine völlig andere sei als in Deutschland.

Wer mehr über den Freiwilligendienst, die Gehörlosenschule und das Leben in Tansania erfahren möchte, kann die Berichte, die Kristin im Laufe des Jahres verfasst hat, auf der Internetseite kristingoestansania.blogspot.de nachlesen.

Kolpingsfamilie Hollage spendet 1.875 Euro

Zur Unterstützung der Gehörlosenschule überreichte die Kolpingsfamilie Hollage Kristin Kohlbrecher eine Spende in Höhe von 1.875 Euro. Hiervon können unter anderem Schulbücher und -materialien sowie Spiel- und Sportgeräte angeschafft und weitere Unterstützung beim Bau eines Kinderheimes mit Schlafplätzen und Essensausgabe geleistet werden.

Jubilarehrungen

Neben dem Referat wurden beim Kolpinggedenktag wieder Mitglieder für ihre langjährige Treue zu Adolph Kolping und seinem Werk geehrt. Die Jubilare im Einzelnen waren: Heinrich Schwegmann (70 Jahre), Alfons Stolte und Anton Buck (65 Jahre), Franz Bockgrawe, Franz Notthoff und Hubert Teepe (60 Jahre), Johannes Diekmann, Johannes Tackenberg, Alois Wächter, Heinz-Josef Brockmeyer, Alois Kleine, Klaus Lipkow, Albert Niehaus, Hubert Wächter, Heinz Tegeler, Wolfgang Tackenberg, Karl-Heinz Tepker und Hans-Bernhard Klumpe (50 Jahre), Manfred Sandmann, Brigitte Kessens, Birgit Ottens, Michael Lübben, Martin Kolmer, Georg Strunk, Helmut Kühl und Ansgar Sandmann (40 Jahre) sowie Burkhard Böwer, Maik Hörnschemeyer, Jens Wittbrodt, Michael Böwer, Michael Römermann, Ralf Müller und Phillipp Krull.