Kolping Hollage - Logo

Hilfsnavigation

Schriftgröße

Grünkohlland Neulandstraße

Das Grünkohlteam (von links): Adjutantin Anni Bockholt, Grünkohlkönig Josef Themann, Adjutantin Rosi Heinz und die bisherige Grünkohlkönigin Marika Sonneck.

Mit König Josef Themann, den beiden Adjutantinnen Rosi Heinz und Anni Bockholt sowie dem  gemütlichen Kolping-Pavillon an der Hollager Mühle ist derzeit fast die komplette Neulandstraße in Grünkohlhand.

Dort begrüßte Marika Sonneck als Vorjahresregentin am Freitag (1. Dezember) das Grünkohlvolk und berichtete aus ihrer Amtszeit. Aus vielen Hollager Gärten habe sie sich den besten Grünkohl zusammengesucht und zu einem leckeren Menü hergerichtet. Sie habe gerne regiert und plädiere für eine würdige Nachfolge. Beim Essen wäre eine gute Gelegenheit sich dazu schon mal umzuschauen.

Auch Helmut Kühl richtete noch einmal das Wort an die Gesellschaft. Nach dem vom Partyservice Goldkamp servierten Grünkohlbüfett berichtete er in einige Zeilen über die Verdauung der Mahlzeiten: „Es schmeckte alles gut, aber bei der Verdauung passten die Abgaswerte nicht.“ Der Auspuff zischte, pfiff und vom Geruch gab es unterschiedliche Abgaswerte so die Analyse des Vorjahresadjutanten.  Trotz des „unangenehmen Klimas“ kamen die Teilnehmer aus dem Lachen nicht heraus.

Anni Bockholt, Rosi Heinz und Josef Themann stellten sich zur anschließend zur Wahl. „Altadjutant“ Bernhard Kemme und Königin Marika Sonneck hatten sich drei Disziplinen für die Kür ihrer Nachfolger ausgedacht. Marika hatte 10 Artikel – Chips, Shampoo, Kartoffelpüree etc. – beim Hollager Edekamarkt eingekauft. Hier mussten entsprechend vorgegebene Preise zugeordnet werden. Schlechte Bilanz aller Kandidaten: nur zwei bzw. ein Preis waren richtig zugeordnet. Beim Gewichte schätzen und Erkennen von zehn Baumblättern war das Ergebnis ausgezeichnet. Hier hatte Josef Themann die beste Punktzahl erreicht und wurde somit zum Grünkohlkönig 2017/2018 gekürt.